Handelt es sich um Abbrucharbeiten, wenn Asbest im Rahmen von Instandhaltungsarbeiten vollständig entfernt wird?

Unter Abbrucharbeiten im Sinne der TRGS 519 versteht man das vollständige Entfernen von asbesthaltigen Materialien, so dass entweder der Gegenstand gar nicht mehr vorhanden ist, oder er völlig frei von Asbestprodukten zurückbleibt. Abbrucharbeiten liegen also dann vor, wenn das Ziel allein darin besteht, eine Asbestfreiheit herzustellen.

PHV

Instandhaltungsarbeiten mit der vollständigen Entfernung von Asbest

Sofern Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden, also ein Gerät oder Gebäude in seiner Funktion erhalten oder wiederhergestellt werden soll, kann es vorkommen, dass asbesthaltige Materialien entfernt werden müssen. Erst dann lassen sich Wartungsarbeiten durchführen. Asbesthaltige Materialien dürfen in dem Rahmen entfernt, aber nicht wieder eingebaut werden. D.h. diese Materialien (z.B. Wandverkleidung etc.) müssen durch asbestfreie Produkte ersetzt werden. Das kann auch nur teilweise geschehen. D.h. es muss nur so viel Material entfernt werden, wie es erforderlich ist, um die Instandhaltungsarbeiten durchzuführen.

Es bleibt bei Instandhaltungsarbeiten im Sinne der TRGS 519

Ist das Ergebnis nach der Instandhaltung so, dass ein völlig asbestfreier Zustand hergestellt wurde, so liegen trotzdem keine Abbrucharbeiten im Sinne der TRGS 519 vor. Daher sind alle Maßnahen umzusetzen, die für Instandhaltungsarbeiten vorgeschrieben sind.

Online Steuererklärung

Entfernung im Rahmen von Instandhaltung: Abbruch?