In der Arbeitsstättenverordnung steht’s

Steht mir ein Arbeitsplatz mit Fenster zu?“ Die Frage nach der Sichtverbindung nach außen, stellen sich viele Arbeitnehmer. Die Antwort darauf, liefert die Arbeitsstättenverordnung in der derzeit gültigen Fassung von November 2016:

„(1) Der Arbeitgeber darf als Arbeitsräume nur solche Räume betreiben, die möglichst ausreichend Tageslicht erhalten und die eine Sichtverbindung nach außen haben.“  (Punkt 3.4 Anhang der Arbeitsstättenverordnung)

Sichtverbindung: die Ausnahmen

Räume, in denen die Art der Tätigkeit, kein Tageslicht oder keine Sichtverbindung nach außen zu lassen. Dies ist bspw. in Fotolaboren oder bestimmten Untersuchungsräumen (Ultraschall) der Fall. Auch Räume, die nur begangen werden um etwas herein zu stellen – oder herauszuholen, müssen kein Tageslicht enthalten (z.B. Maschinenraum des Aufzuges, kleine Lagerräume etc.). Teeküchen, sofern Sie nicht in Pausen- und Bereitschaftsräume integriert sind, benötigen ebenfalls keine Sichtverbindung nach außen und auch kein direktes Tageslicht. Räume in Einkaufszentren und Passagen, Bahnhofs- und Flughafenhallen stellen ebenso Ausnahmen dar.

Weiter…

Sichtverbindung nach außen und Tageslicht

Ein Kommentar zu „Sichtverbindung nach außen und Tageslicht

Kommentare sind geschlossen.